TSG Eschenstruth
TSG Eschenstruth

Ein Blick in die Vereinschronik

Die mündlichen Überlieferungen berichten, dass sich nach dem Krieg 1870/71 alle heimgekehrten Eschenstruther Soldaten, die ihre Dienstzeit abgeleistet hatten, jährlich an einem bestimmten Tag in Oberkaufungen zur Kontrollmeldung einzufinden hatten. Der Weg dorthin führte über den Michelskopf, wo auf dem Rückweg an einer alten Buche Rast gemacht und fröhliche Lieder gesungen wurden. So beschloss man 1876 in Eschenstruth einen Gesangverein zu gründen. Der 1. Weltkrieg verhinderte ein gemeinsames Weitersingen. Im Jahre 1922 beschloss man den Gesang wieder aufzunehmen und schloss sich mit der Gesangabteilung des Turnvereins 1895 zusammen. Bis zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges wirkten aktiv 40 – 50 Männer mit. Regelmäßige, öffentliche Auftritte krönten die Chorarbeit. Am 29. Dezember 1946 wurde der ehemalige Männergesangverein neu gegründet. Bis zum Jahre 1963 waren sechs Chorleiter tätig unter anderen Ludwig Orth, der nach 11 jähriger Chorleitertätigkeit den Taktstock an seinen Sohn Gerhard Orth abgab. 1971 fand der Zusammenschluss des Gesangverein mit dem Turn- und Sportverein 1895 Eschenstruth statt. Noch im gleichen Jahr wurde eine Melodica- Gruppe gegründet. Aus anfänglich 12 Kinder und Jugendlichen erhöhte sich die Teilnehmerzahl bis auf 31 Teilnehmer. Die Instrumentalpalette wurde erweitert mit Akkordeon, Keyboard und Schlagzeug. 1998 musste diese Gruppe, die zum Schluss nur noch aus Keyboardspielern bestand, mangels Zuspruch aufgelöst werden.

Im Jahre 1976 wurde dem allgemeinen Trend folgend, die offizielle Gründung des gemischten Chores beschlossen. Chorleiter Gerhard Orth arbeitete sehr erfolgreich und brachte den Chor zu sängerischen Leistungen. Unvergesslich ist die Teilnahme an einem geistlichen Konzert 1978 in der Stiftskirche Oberkaufungen.

Erwähnenswert bleibt noch die Verleihung der Zelterplakette am 19. September 1976 in Bensheim durch den damaligen Kultusminister Krollmann für 100 Jahre Chorgesang, sowie die silberne Ehrenplakette des Landes Hessen am 13. März 1977 durch den Landrat Dr. Arnold.

1982 übernahm Rosemarie Schneider die Chorleitertätigkeit. Im gleichen Jahr wurde der Kinderchor gegründet, den sie 10 Jahre sehr erfolgreich führte. 1994 erklärte sich Britta Wittich bereit, den inzwischen stark reduzierten Kinderchor wieder aufzubauen, der dann von Matthias Pengel weitergeführt wurde. Nach dem Tod von Rosemarie Schneider übernahm Britta Wittich die Chorleitung im Jahre 2000 für den Gemischten Chor, den sie bis Mai 2017 erfolgreich führte. Ab August 2017 übernahm Iryna Gütler aus Großalmerode die Leitung.

 

Im Jahre 2004 startete der Kinderchor unter der Leitung von Elke Phieler neu. Vier Musicals wurden bis heute mit großem Erfolg in Helsa und Eschenstruth aufgeführt.

Leider musste der Kinderchor mangels Kinder im Jahr 2013 aufgegeben werden.

1998 startete eine Gitarrengruppe unter der Leitung von Matthias Pengel. Im Jahre 2012 übernahm Martina Dubielczyk die Ausbildung.

 

Wiederkehrende Veranstaltungen des Gemischten Chores sind das „Singen und Musizieren zum 1. Mai“, das „Singen zum Advent“ und Mitwirkung beim „Dorffest“ und „Heimatfest“.

 

Am 31.12.2013 besteht der Gemischte Chor aus 37 Sängerinnen und Sängern, 15 Sopranstimmen, 10 Altstimmen, 5 Tenorstimmen und 7 Bassstimmen. Die Gitarrengruppe besteht aus 5 Kindern. Günther Vockenroth führt die Abteilung Gesang als Abteilungsleiter seit 1974. Er verstarb am 3. Januar 2016. Günther Vockenroth erhielt für sein Engagement viele Auszeichnungen, u.a. das Sonderehrenzeichen in Gold des Mitteldeutschen Sängerbundes e.V., den Ehrenbrief des Landes Hessen, das Sängerehrenzeichen für 40 Jahre Abteilungsleiter vom Sängerkreis Meißner und Ehrenvorstandsvorsitzender des TSG. Seitdem wird die Abteilung von einem Team aus vier Frauen, Ursula Hübscher, Helga Fasold, Marlis Schlamelcher u. Edith Wenzel,  geführt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSG Eschenstruth