TSG Eschenstruth
TSG Eschenstruth

Chronik

Turnen in Eschenstruth

 

Der englische Philosoph Samuel Butler beklagte einmal:
„Alle Tiere wissen es, nur der Mensch nicht,
dass das höchste Lebensziel die Freude ist.“


O doch, Herr Butler, die Turnabteilung des TSG- Eschenstruth weiß es! Die Mitglieder dieser Abteilung haben viel Freude und Spaß und Freude an gemeinsamer sportlicher Aktivität, und, natürlich auch an gemeinsamer Geselligkeit.

Doch gehen wir zurück zur Kinderzeit, in die Zeit, als das Turnen aus der Taufe gehoben wurde:
Es begann im Jahr 1895. Einige turnfreudige Männer in Eschenstruth fanden sich zusammen und riefen einen Turnverein ins Leben. Dieser entwickelte sich in den
kommenden Jahren zu beachtlicher Größe. Geturnt wurde in den Sälen verschiedener Gasthäuser.
Der erste Weltkrieg brachte diesem aufstrebenden Turnverein allerdings ein jähes Ende.

1933 war das Schicksalsjahr dieses Vereins, denn unter der Überschrift „Gleichschaltung“ wurde der „Arbeiter-, Turn- und Gesangverein“ verboten und das gesamte Inventar einschließlich des Vereinsvermögens beschlagnahmt.

1945, kurze Zeit nach dem Zusammenbruch des ‚Deutschen Reiches’, kam es zur Neugründung des „Turn- und Sportvereins 1895 Eschenstruth“.

Seit 1955 kamen auch die Frauen zu Wort, besser: zum Turnen. Eine Damen-Gymnastikgruppe wurde ins Leben gerufen. Doch löste sich diese nach 3 Jahren wieder auf, da es für die damalige Übungsleiterin keine Nachfolgerin gab.

1963 war das Gründungsjahr einer Schwerathletikabteilung. Mangels geeigneter Übungsstätten konnte diese Gruppe ebenfalls nicht weiter bestehen.

1964 wurde dem Verein die neu erbaute Turnhalle der Grundschule für Übungszwecke zur Verfügung gestellt, so dass sich 1965 eine Damengymnastikgruppe neu bildete.

1974 erfolgte der Aufbau des Kinder- und Jugendturnens und wurde vorangetrieben.

1978 fanden sich Interessierte zum „Turnen für junge Frauen“, dem „Mutter-Kind-Turnen“ und „Volleyball“ zusammen.

1993 etablierten sich zwei weitere neue Gruppen: die Damen-Senioren- und die Männer-Seniorengruppe. Beide konnten 2008 ein 20-jähriges Jubiläum feiern.

 

 

Wachsen und Gedeihen

 

2009 übernahm Britta Wittich die Abteilungsleitung.

Es wurden weitere Gruppen ins Leben gerufen und die Abteilung wuchs.

            1. der „Walking-Treff“,

            2. eine zweite Kinder-Turngruppe,

            3. eine „Wirbelsäulengymnastik“, heute Osteoporose-Prävention,

            4. eine Kinder-Spiel-Gruppe „Völkerball & Co“, die einmal im Jahr die Austragung                                                                                   Völkerballturniers für Kinder im Grundschulalter organisierte.

 

Nun war die Turnabteilung mit 9 verschiedenen Sparten, die 10 Jahre so bestanden, mit den meisten Mitgliedern die stärkste Abteilung im TSG.

Doch dann bröckelte es langsam. Eine Kinderturngruppe und die Spielgruppe „Völkerball & Co.“ mussten wegen Mangel an Übungsleitern eingestellt werden.

 

Dafür bildete sich eine zweite Eltern-Kindgruppe und eine zweite Rückenschulgruppe.

 

2013 konnten wir Dank einer Anbieterin „Tai Chi“, eine chinesische Bewegung und Säule der traditionellen chinesischen Medizin, in unser Übungsangebot aufnehmen. Diese schöne Bewegungsform stieß leider auf wenig Interesse,  so dass wir dies Angebot wieder aufgaben.

 

2015 konnten wir  aufgrund von Übungsleiterwechsel folgende Angebote machen:

            1 Eltern-Kind-Gruppe,

            1 Kinder-Turngruppe,

            1 Damen-Turngruppe,

            1 junge Damen-Turngruppe,

            1 Senioren-Frauengruppe,

            1 Senioren-Männergruppe,

            1 Walking-Treff und

            2 Osteoporose-Präventionsgruppen

 

Darüber hinaus  gehört zum wöchentlichen Bewegungsangebot das Kegeln. Besonders die Senioren treffen sich im 4-wöchentlichen Turnus zur Kegelparty. Dazu gesellen sich auch die Mitglieder der Abteilung, die am wöchentlichen Übungsbetrieb nicht teilnehmen können.

 

 

Abschalten vom Alltagsgeschehen –

             dazu gehört auch die Geselligkeit

 

Geselligkeit und das Vergnügen kommen in unserer Abteilung nicht zu kurz. Wir legen großen Wert darauf, der „Vereinsamung“ vorzubeugen, indem wir uns in allen Gruppen über das Übungsangebot hinaus zu gemeinschaftlichen Aktivitäten treffen.

Dies vor allem in den Schulferien, wenn die Turnhalle geschlossen ist.

So stehen Fahrten, Wanderungen, Radfahren, Feiern, besonders in der Advents- und Faschingszeit auf dem Programm, die teils intern sind, aber auch öffentlich.

 

In diesem Zusammenhang wurden und werden Veranstaltungen durchgeführt wie:

  1. Gesundheitstag: Informationsstände über Borreliose, Organspende Zahntechnik, Vitamine erhaltenes Kochen, Körperanalyse und Ernährungsberatung u.v.m.
  2. Entspanntes Einkaufen. Eingeladen wurde zu einem gemütlichen Einkauf im Edeka-Markt mit frisch gekochtem Kaffee und selbst gebackenem Kuchen.
  3. In gewissen Abständen deckt die Abteilung den „Längsten Suppentisch“. Hier werden über 20 verschiedene Suppen aller Art angeboten, die in heimischer Küche hergestellt wurden, dazu einen Weinstand mit Brezeln.
  4. Spiel- und Spaßfeste  für Groß und Klein.
  5. In 2018 wurde erstmalig der Nikolaus zum Edeka-Markt eingeladen, der bei Waffeln, Glühwein und Punsch den Kindern die gefüllten Stiefel überreichte.

Durch die Erlöse solcher Veranstaltungen können neue Sport- und Spielgeräte angeschafft werden, die möglichst für alle Gruppen der Turnabteilung nutzbar sind.

 

2017 mussten wir uns von 2 Gruppen verabschieden.

1. Die Seniorinnen konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter existieren und neue kamen nicht hinzu. 

2. Die Eltern-Kind-Gruppe musste ebenfalls schließen wegen mangelnder Teilnahme.

 

2018 brachte gravierende Veränderungen. Aus dem engeren Vorstand der Turnabteilung schieden wichtige Personen aus, so dass sich der Vorstand neu aufstellen musste. Es wurde für 1 Jahr eine Überganslösung gefunden.

Erfreulicherweise bildete sich ein neues Bewegungsangebot: Zumba für Kinder.

 

 

Was erwartet uns im Jahr 2019?

Welche Ziele haben wir?

 

2019 Die Abteilungsleiterin Britta Wittich  wechselte nach gut 19 Jahren in die 2. Reihe als Stellvertreterin. Die Leitung übernimmt nun Jasmin Christoph. Als Schriftführerin konnten Christin Buknakowski-Linge und als Kassiererin Katja Stiehling gewonnen werden.

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSG Eschenstruth